Willkommen

Spendenkonto
Kreissparkasse Heinsberg
IBAN: DE15312512201402007361
BIC: WELADED1ERK

Raiffeisenbank Selfkant eG
IBAN: DE49370694125002607010
BIC: GENODED1HRB


Wir trauern um Prof. Dr. med. Rolf Mertens

Bild "Mertens.jpg"

Wir trauern um Prof. Dr. med. Rolf Mertens, ehemals Leiter der Kinderkrebsstation im Uniklinikum Aachen, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Alter von 68 Jahren verstorben ist.
Wir trauern mit seiner Familie und sprechen den Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aus. Auch uns, aber ganz besonders den krebs- und schwerstkranken Kindern, trifft dieser Verlust schwer.
Professor Rolf Mertens war uns seit Gründung unseres Vereins "Kinderhilfe Selfkant" ein lieb gewonnener Freund und Wegbegleiter. Seinen Patienten und den betroffenen Familien blieb er verbunden. Auch als emeritierter Professor war ihm die Krebsforschung eine Herzensangelegenheit. Er besuchte uns oft, zuletzt noch im Februar d.J., als wir ihm für seine wichtige Arbeit eine Geldspende überreichen konnte. Wir sind sehr zutiefst dankbar für die Hilfe und guten Worte, die wir durch Professor Mertens erfahren durften.
Die Welt ist um einen lieben Menschen ärmer geworden. Die guten Erinnerungen an einen wertvollen Menschen werden uns bleiben.
Möge Gottes Güte ihm alles vergelten, was er für so vielen ihm anvertrauten Kindern und Jugendlichen getan hat.

Hilfe für Elena

Bild "Hilfe-fuer-Elena1.jpg"
Kinderhilfe Selfkant startet Aktion
Die Kinderhilfe Selfkant unterstützt die schwerstkranke 14-jährige Elena Looser aus Waldfeucht/Haaren. 2001 wurde Elena als Frühchen geboren. Durch Hirnblutungen ist Ihr gesamter Bewegungsapparat sehr stark eingeschränkt. Arme und Beine sind gelähmt, die Rückenmuskulatur nicht funktionstüchtig. Dennoch kämpft Elena jeden Tag neu für ihr Leben. Vor Jahren organisierten die Eltern die erste Delphin - Therapie in Curacao. Hier lernte Elena zur Freude der Eltern sprechen, eine plötzliche Cola-Bestellung auf dem Rückflug entfachte ein Tränenmeer. Elena ist zwar an den Rollstuhl gefesselt, ist aber sehr tapfer. Einige Aktionen wurden für Elena gestartet, unter anderem ein Zirkusprojekt. Hier war Elena in der Manege sogar der Star bei einer Jongliervorführung. Nun möchte die Familie Hoffnung bei einer weiteren Delphin-Therapie schöpfen. Die Kinderhilfe Selfkant unterstützt Elena dabei und ruft zu Spenden auf. Die Spendenaktion läuft über den Verein Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant, Verwendungszweck Elena Looser. Die Kontonummer lautet bei der Volksbank Heinsberg IBAN: DE04370694125002607044.
Bild "Hilfe-fuer-Elena2.jpg"

Westernpoint Country Festival

Bild "Westernpoint-Flyer-DE.jpg"

Jahresspende 2016 in Höhe von 20.000,00 €

Liebe Frau Gorissen,
liebe Vorständler im Selfkant,
zunächst gilt unser herzlicher Dank dem freundlichen (und genußvollen!) Bei­sammensein am vorletzten Mittwoch (24.02.2016) in der Waldschenke Süsterseel. Wir haben uns beide wieder sehr wohlgefühlt bei Ihnen.
Nun möchten wir aber von Herzen danken für die (wieder!) großzügige Zuwendung aus Ihren erwirtschafteten Mitteln des Jahres 2015. Für uns ist Ihre Unterstützung eine wichtige und nicht wegzudenkende Unterstützung bei der Erfüllung unserer Auf­gaben in Aachen.
Wir haben es gehalten wie immer in den letzten Jahren: Drei Familien aus Ihrem Ein­zugsbereich haben wir mit je 2.000,00 € besonders unterstützt in ihren Bedürfnissen.
Den großen Rest (14.000,00 €) legen wir für die in Kürze realisierte MONITORING­Anlage auf der Station zurück. (Wir haben Ihnen davon berichtet.)
So konnten wir persönliche Hilfe leisten und auch etwas Nachhaltiges schaffen, was vielen erkrankten Kinder zu Gute kommt.
Wir denken, das ist in unserem gemeinsamen Sinne, wie wir es besprochen haben.

Nochmals herzlichsten Dank Ihnen und allen, die die KINDERHILFE SELFKANT e.V. unterstützen!
Und bleiben Sie uns bitte treu verbunden!

Dieses Geld ist sehr gut angelegt

Tüddern. Zum 21. Male hatte Beate Gorissen, Vorsitzende der „Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V. “ den Vorstand und den Förderverein der Kinderkrebsstation im Aachener Klinikum zur Scheckübergabe eingeladen. In der Waldschänke Süsterseel begrüßte der Vorstand vom Förderverein Marlies Hambücker und Professor Dr. Rolf Mertens. Es gab freundliche Umarmungen, man kennt sich untereinander. Denn seit 21 Jahren kommt Marlies Hambücker in den Selfkant und nimmt alljährlich einen schönen Scheck mit nach Aachen.

„Damals haben wir in Hause Gorissen in Höngen bei Kaffee und Kuchen getroffen, da war Sohnemann Dirk noch ein Knirps“ lachte Marlies Hambücker, mittlerweile ist Gorissen-Junior ein junger Mann.  „Ich ziehe meinen Hut vor Beate“ sprachen Marlies Hambücker und auch Dr. Rolf Mertens sprach ein dickes Dankeschön aus. Vor 6 Jahren wurde der Verein Kinderhilfe ins Leben gerufen, vorher lief diese einzige Hilfe unter dem Namen der Interessengemeinschaft mit Beate Gorissen als Einzelkämpferin.  Es war die IG vom Oldieteam Havert, die vor  19 Jahren auf die Aktivitäten von Beate Gorissen aufmerksam wurde und die Oldienacht mit dem Ziel startete, die krebskranken Kinder zu unterstützen. Das Oldieteam brachte die Spendenbereitschaft ins Rollen, über 140.000€ konnetn über die Oldienacht gespendet werden.

Mittlerweile unterstützt der neugegründete Verein auch erkrankte Flüchtlingskinder aus der Region „Der Selfkant“.  

So konnte ein Lift für ein schwerstkrankes Kind angeschafft werden, ferner konnte für ein weiteres Kind ein spezielles Dreirad besorgt werden. Und auch Wünsche werden erfüllt. So konnte die Kinderhilfe einen Besuch eines Fan des VFB Stuttgart ermöglichen, wobei Norbert Jeurissen vom Vorstand des Bundesligisten VFB Stuttgart beeindruckt war, der dem schwersterkrankten Kind einen unvergessenen Tag ermöglichte und für Stunden die schlimme Krankheit verdrängen konnte. Weiterhin gab es Unterstützung für eine Delphin-Therapie. Die Kinderhilfe bietet auch den Familien Unterstützung, hilft in deren Not und war in vielen Fällen aktiv.

Und erneut konnte aus dem großen Spendentopf 20.000€ an Marlies Hambücker übergeben werden. Diese dankte im Namen der erkrankten Kinder für Unterstützung und sprach eine Einladung nach Aachen aus.

„Dieses Geld ist bestens angelegt“ so Dr. Rolf Mertens und blickte zu einer Überwachungs-/Kameraanlage in den Zimmer der Kinderstation. „Daran arbeiten wir schon lange“ so Dr. Mertens. Geld vom Klinikum hierfür gibt es keines, nur die Intensivstationen/-zimmer sind videoüberwacht, teilte Dr. Mertens mit und das Ziel ist erst einmal, zwei Zimmer mit der Überwachung auszustatten.  „Geld für die Kinderstation zu investieren lohnt sich immer“ dankte Dr. Mertens nochmals.

„Es sind doch Kinder“ atmete Dr. Mertens selbst tief durch.  Man plauderte in gemütlicher Runde und Marlies Hambücker und Dr. Rolf Mertens zeigten Vorfreude für 2017, da feiert die Oldienacht ihr 20-jähriges und beide wollen hier dabei sein, denn die Kinderhilfe ist ein Garant für den Förderverein der Kinderkrebsstation.

Liebe Mitglieder und Spender,

auch in 2015 konnten wir dank Ihrer/eurer Unterstützung einige Familien mit erkrankten Kindern und den Förderkreis "Hilfe für krebskranke Kinder e.V Aachen" mit 27.500,- € unterstützen.

Wir, der Vorstand, möchten uns hiermit bei allen Mitgliedern und Spendern ganz herzlich bedanken.

Firmlinge Breberen unterstützen Kinderkrebshilfe Region Selfkant.

Nachdem wir im letzten Jahr bereits von den Firmlingen aus Breberen eine Spende in Höhe von 242,- Euro erhielten,
wurden uns in diesem Jahr von den Firmlingen aus Breberen wieder Geld gespendet.

Dieses Mal waren es 202,- Euro. Die 202,- Euro kamen im Rahmen einer Projektwoche über den Verkauf von Kaffee und
Kuchen zu Stande. Die Leitung hierfür hatte Marita Franzen.

Marita Franzen überreichte den Geldbetrag an Norbert Jeurissen als Kassierer der Kinderkrebshilfe Selfkant.

Herr Jeurissen bedankte sich im Namen des Vorstandes bei Marita Franzen für das Geld und das erneute Engagement
für die Kinderkrebshilfe.

Helfen so eben es nur geht

Kinderhilfe Selfkant – Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant- zur Jahreshauptversammlung

Süsterseel. In der Waldschänke Neiß trafen sich vor Tagen die Mitglieder/innen der Kinderhilfe Selfkant – Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant- zur Jahreshauptversammlung. Voller Stolz konnte verkündet werden, dass der Verein derzeit 119 Mitglieder zählt. „Unsere Arbeit zahlt sich aus“ freute sich der zweite Vorsitzende Heinz-Josef Dahlmanns. Dahlmanns gab während der Versammlung ein dickes Kompliment an die Einwohner/innen des Selfkants. „Man muss den Hut ziehen was hier im Selfkant bezüglich Hilfe untereinander möglich ist. „Ich erinnere nur an die Benefizveranstaltung in Saeffelen für Noah, diese Veranstaltung wurde zum großen Volksfest“ so Dahlmanns.
Der Vorstand dankte ferner allen Spendern. Hier gab es ein dickes Dankeschön an das Team der Interessengemeinschaft Oldienacht in Havert-Stein, vor Wochen wurden hier 7.600 € an die Vorsitzende Beate Gorissen überreicht. Weitere Spenden kamen von Geburtstagsfeiern sowie von weiteren Aktivitäten aus der Bevölkerung (u.a. Firmlinge Breberen 2014) und brachten ebenfalls stolze Beträge für den guten Zweck.

Alljährlich spendet die Kinderhilfe an den Förderverein am Aachener Klinikum. So wurden Anfang der Jahres 27.500€ übergeben. Ferner konnte man verkünden, dass Wünsche schwersterkrankter Kinder erfüllt werden konnten, um die Krankheit möglichst zu verdrängen.
Weiterhin bietet die Kinderhilfe den betroffenen Familien ihre Unterstützung an, möchte helfen so dies möglich ist. „Wir können nicht die Krankheit besiegen, aber wir möchten die Eltern und auch die Kinder direkt unterstützen. Viele Eltern sind mit der Situation überfordert, „wir möchten helfen – so gut es nur eben geht“ so die Leitsätze im Verein.

Bild "Kinderhilfe-2015.JPG"

Im Vorstand gab es eine Veränderung. So wurde Norbert Jeurissen zum ersten Kassierer gewählt, der bisherige Kassierer Willi Peters ist nun sein Stellvertreter.

Die Erfolgsgeschichte wir bald 20

Eine recht schöne Tradition wird alljährlich im Selfkant weiter fortgeführt.

Tüddern. Eine recht schöne Tradition wird alljährlich im Selfkant weiter fortgeführt. Es ist die Scheckübergabe der Kinderhilfe Selfkant –Hilfe für schwerst- und krebskranke Kinder-  an den Förderverein der Kinderkrebsstation im Aachener Klinikum.  Seit fast 20 Jahren staunt jedes Mal Marlies Hambücker, Vorsitzende des Fördervereins über die Aktivitäten des Vereins und der Selfkantbevölkerung. Im Bauernmuseum Tüddern wurde am Dienstagabend erneut ein Scheck überreicht, erneut konnte Marlies Hambücker nur staunen. Als sie die Summe auf dem Scheck sah musste sie kurz schlucken. 27.500€ standen hier notiert, das Wahnsinnsergebnis aus dem Vorjahr mit 25.000€ wurde getoppt. Es war bisher die größte Summe, die der Verein Kinderhilfe an den Förderverein überreichte. Ebenfalls wurde vom Vorstand Professor Dr. Rolf Mertens von der Kinderkrebsstation begrüßt, seit Jahren dankt er persönlich vor Ort zusammen mit Marlies Hambücker für diese Unterstützung. „Es ist bewundernswert welche Arbeit hier im Verein geleistet wird. Man merkt, dass dieser Vorstand hinter der Sache steht und kann allerbeste Überzeugungsarbeit leisten wie notwendig diese Spenden sind, ansonsten käme eine solche Summe nicht zusammen“ sprach Prof. Dr. Mertens ein großes Lob aus. Der Förderverein der Kinderkrebsstation möchte unter anderem den Kindern trotz ihres Leidens eine angenehme Krankenhausatmosphäre schaffen,  dazu gehört  auch ein neues Projekt Spielplatz/Spielgarten. „Ohne Spendengelder wäre eine solche Maßnahme nicht möglich. Jetzt können die Gelder von der Station aus direkt zum Innenhof/Dachgarten  auf der siebten Etage gehen“ freute sich Dr. Mertens, sah hier die Spendengelder sehr gut angelegt.

Oldieteam ein Garant
Im Jahre 1998 hatte Günter Bleifeld die glorreiche Idee eine Oldie-Musiknacht zugunsten krebskranker Kinder zu organisierten. Eine Interessengemeinschaft wurde gegründet, schnell wuchs hieraus eine kleine Familie. Die erste Oldienacht machte Lust auf mehr, mittlerweile sind die Oldiefeten im Schützenheim Havert der absolute Renner. DJ Günter Bleifeld aus dem einstigen Rustica in Heilder hat wieder seine große Plattensammlung dabei, wobei hier und da auch aktuelle Kulthits gewünscht werden können. Rund 140.000€ wurden  durch das Oldie-Team gespendet. Am Samstag, 14. März ist es ab 20 Uhr wieder soweit, dann heißt zum 18. Male „Oldies but Goldies“.

Vor einigen Jahren hat sich aus dieser Initiative ein der Verein „Kinderhilfe Selfkant –Hilfe schwerst- und krebskranker Kinder im Selfkantland“ gegründet. An der Spitze steht hier  Beate Gorissen, die ebenfalls seit Beginn der Oldieparty eine der führenden Personen dieser Aktion ist. Der Verein hat mittlerweile 116 Mitglieder.  „Wir können nicht die Krankheit besiegen, aber wir möchten die Eltern und auch die Kinder direkt unterstützen“, lautet der Leitsatz des Vereins. „Viele Eltern sind mit der Situation überfordert, wir möchten helfen – so gut es nur eben geht“ sind weitere Leitsätze im Verein. So konnten hier nach Möglichkeit Wünsche der betroffenen Kinder erfüllt werden, wobei die Kinderhilfe auch in der Nachbargemeinde Gangelt hier Kinderwünsche erfüllte und die Familien unterstützten. Beate Gorissen dankte für viele Spenden. Viele Einzelspenden unter anderen aus Geburtsfeiern wurden überreicht, ferner bastelte Josefa Konings Gruß-/Glückwunschkarten und erzielte über 1.000€, einige Schulklassen spendeten nach eigenen Aktionen – die Hilfe aus dem Selfkantland ist beeindruckend. Und der Verein ist selbst sehr aktiv, war unter anderen auf dem Nikolausmarkt in Gangelt aktiv.

Bild "Scheck-AC-Jan-15-eins.jpeg"

Firmlinge unterstützen Kinderhilfe der Region Selfkant


Bild "Firmlinge.jpg"

Bei der Jahreshauptversammlung am 16.05.2014 des Vereins Kinderhilfe Region Selfkant in der Waldschänke Süsterseel gab es eine Überraschung durch Firmlinge aus Breberen. Im Rahmen ihrer Projektwoche unter der Leitung von Gaby Penners-Jansen hatten die Schüler Kuchen und Waffeln gebacken und zum Kaffeenachmittag ins Pfarrzentrum Breberen eingeladen. Am Ende wurden 242,- Euro eingenommen. Dieses Geld spendeten die Firmlinge nun an die Kinderhilfe Region Selfkant. Vorsitzende Beatrix Gorissen dankte im Namen des Vorstandes für die Spende.

Oldie-Team Havert trotzt den schwierigen Umständen


Bild "oldi-party-2014.jpg"

Havert:
Trotz eines schwierigen Starts, kann das Oldie-Team Havert wieder auf eine gelungene „Oldieparty zugunsten krebskranker Kinder“ zurückblicken. Wie in jedem Jahr wurde donnerstags mit der Herrichtung des Schützenheimes begonnen. In der Nacht zum Freitag kam es dann, durch technischen Defekt, zu einem Brand im Gebäude. Dieser hinterließ einen sehr hohen Schaden, so dass die Veranstaltung zu platzen drohte. Nach kurzer Überlegung  war man sich einig, ein Festzelt zu mieten. Dank mitwirken des Zeltvertriebs Göbbels sowie der Gemeinde Selfkant mit Bürgermeister Herbert Corsten an der Spitze, gelang es innerhalb von nur 8 Stunden einen neuen Veranstaltungsort zu schaffen. So musste das Team, bis zum späten Samstagnachmittag, nicht nur die ganzen technischen Anlagen, welche wie immer kostenlos von Josef Wallraven zur Verfügung gestellt wurden, aufbauen, sondern auch noch Versorgungeinrichtungen und Dekoration neu gestalten.  Dass diese schwierige, ja nahezu unlösbare Aufgabe gestemmt wurde, macht das ganze Team besonders stolz. Zahlreiche Oldie-Fans waren begeistert und dankten dies mit viel Lob und Anerkennung. Gegen Mitternacht war die Stimmung auf einen kaum zu überbietenden Höhepunkt angestiegen und die Tanzfläche wurde zu einem der begehrtesten Plätze im Zelt. So war es möglich, dass in diesem Jahr, trotz der, durch den Brand verursachten, hohen Mehrkosten ein Betrag  in Höhe von   5500,-€ gespendet werden konnte. Bedanken möchte sich das Oldie-Team bei den Sponsoren Fliesenlegerbetrieb Björn Clemens, Verleihbetrieb Collé, Getränke Schramowski, Elektrobetrieb Maurice Welters und bei allen, die zum Gelingen der Party in irgendeiner Form beigetragen haben. Einen ganz besonderen Dank gilt dem Autohaus Meures, das nicht nur die Werbung im Hitradio 100,5 finanzierte, sondern auch spontan bereit war, einen Teil der, durch das Feuer entstandenen, Mehrkosten zu übernehmen.  Die Interessengemeinschaft „Oldieparty Havert“ hat nun bereits über 135.000,-€ für  die Kinderkrebshilfe gesammelt und hofft, dass am 14.03.2015 wieder viele Oldie-Fans zur alten Wirkungsstätte erscheinen, wenn Dj Günther Bleifeld seine Oldies but Goldies präsentiert. Das Team möchte noch darauf hinweisen, dass auf der Internetseite http://www.oldieparty-havert.de alle Information und Fotos eingesehen werden können.

Kirchenchor St. Luzia Saeffelen

Kirchenchor St. Luzia Saeffelen singt mit 100 Teilnehmer für die Kinderkrebshilfe Region Selfkant

Zahlreiche singfreudige Teilnehmer sind der Aufforderung gefolgt, sich an der großen dm-Singwette am Mittwoch, 28. August,
zu beteiligen. Vor dem dm-Markt in Selfkant – Tüddern sang der Kirchenchor St. Luzia Saeffelen mit rund 100 Teilnehmer für den guten Zweck.
Wir sind begeistert, wie viele Menschen sich mit uns für soziale Projekte aus der Region eingesetzt haben, so Beatrix Gorissen.
Bei der Wette ging es darum, dass 100 Menschen gemeinsam singen sollten, erklärt Beatrix Gorissen, Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Selfkant.
Die Wette wurde eindeutig gewonnen. So erhielt die Kinderkrebshilfe Selfkant eine Spende von 400 Euro.
„Beim Kirchenchor St. Luzia Saeffelen möchten wir uns nochmal herzlich für die Unterstützung bedanken“, sagt Beatrix Gorissen, Vorsitzende Kinderkrebshilfe Selfkant.

1000,- Euro Spende

Hiermit bedanken wir uns bei Herrn Peter Melchers von Containerdienst Melchers GmbH, Von-Siemens-Str.5 in 52511 Geilenkirchen - Niederheid für eine Spende
über 1000,- Euro.

Herrn Melchers ist es eine Herzensangelegenheit krebskranker Kinder zu unterstützen.

Herr Melchers hat das Geld am 31.05.2013 unserem zweiten Kassierer Norbert Jeurissen übergeben.

Vielen Dank an Containerdienst Peter Melchers.

400,- Euro Spende

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Bild "pfarrzentrum-sankt-lucia.jpg"
Der Scheck wurde am 23.05.2013 von dem Missionskreis in Saeffelen an unserem 1. Kassierer Willi Peters überreicht.

2170,- Euro Spende

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde!

Es war eine große Freude für mich, dass so viele nette Menschen an meinem Geburtstag gedacht und mit mir und meiner Familie gefeiert haben. Über die vielen Glückwünsche, die mich erreicht haben, habe ich mich ebenso gefreut - besonders aber über die Geschenke und Spenden zugunsten des Vereins "Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V.“. Insgesamt konnten wir 2.170 Euro dem Verein zukommen lassen. Hierfür bedanke ich mich sehr herzlich - auch im Namen der betroffenen Kinder und Familien.


Ihr/Euer

Norbert Jeurissen

16. Oldieparty in Havert wieder eine super Sache!

Geschafft: Spendenbetrag auf über 130.000,- € geschraubt.


Havert:  Am Samstag, den 09. März war es wieder soweit. Das Schützenheim Havert öffnete seine Türen zur „16. Oldieparty zugunsten krebskranker Kinder“.  Musikliebhaber aller Altersklassen füllten bereits frühzeitig die Räumlichkeiten, welche durch das „Oldie-Team Havert“, passend zu den Musikepochen der 60’er, 70’er, 80’er und 90’er Jahre, dekoriert wurden. Kult-Dj  Günther Bleifeld bewies mal wieder sein Können und schaffte es, anhand seinen mehr als 2400 mitgebrachten Schallplatten, die Tanzfläche mit den unterschiedlichsten Generationen zu füllen. Besonders freute sich die „Interessengemeinschaft Oldieparty Havert“  darüber, dass viele Gäste weitere Anfahrts-wege, sowohl aus dem gesamten Kreisgebiet, als auch aus den benachbarten Niederlanden, in kauf nahmen, um den guten Zweck zu dienen. Dies beruhte größten Teils auf die Radiowerbung im „Hitradio 100,5“, welche, bereits zum wiederholten Male,  vom Autohaus Meures gesponsert wurde. Weitere Gönner waren: Verleihservice Collé Sittard, Getränke Schramowski sowie der Spargelhof Hensgens. Hierfür möchte sich die „IG Oldieparty“  nochmals ganz besonders bedanken. Nicht unerwähnt  bleiben sollten auch alle freiwilligen Helfer, die sowohl am Oldieabend, als auch bei den Aufbau- bzw. Aufräumarbeiten aktiv waren. Nur so war es möglich, einen hohen Spendenbetrag zu erzielen. Das Team überreichte nun voller Stolz einen Scheck in Höhe von 8150,-€ an den stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins, „Hilfe für krebs- und schwerst-kranke Kinder im Selfkant e.V.“, Herrn Heinz-Josef Dahlmanns. Dieser nahm die Spende dankend in Empfang und versprach, das Geld sinnvoll einzusetzen. Der Gesamtspendenbetrag konnte somit auf über 130.000,-€ geschraubt werden. Das Oldie-Team wünscht seinen erkrankten Mitgliedern gute Genesung, sodass sie im nächsten Jahr wieder dabei sind. Oldie-Fans sollten sich schon mal den 29.03.2014 im Kalender notieren, denn dann heißt es zu 17. Mal an gleicher Stelle „Oldies but Goldies“.

Bild "oldie-party.jpg"

20.000 Euro gespendet

Aktiv für einen guten Zweck

Seitens des Vereins wurde ein Teil der gesammelten Spenden in Höhe von 20.000,- EURO am Freitag an Frau Hambücker vom Förderkreis "Hilfe für krebskranke Kinder eV Aachen" übergeben. Es ist vorgesehen, dieses Geld hälftig für einen männlichen Pfleger auf der Kinderkrebsstation des Klinikums Aachen zu verwenden und zur anderen Hälfte für Hilfen krebskranker Kinder aus der Region Aachen.

Neben den bereits durch Presse und Internet bekannt gemachten Spendern, möchte sich der Verein bedanken bei Frau Josefa Konings fuer eine Spende aus dem Verkauf von selbst hergestellten Karten (2000,- EURO), bei der Missionsgruppe Tüddern aus den Einnahmen Adventsbasar (1500,- EURO) sowie bei den Kindern der Westzipfelschule Saeffelen/Schalbruch (1055,- EURO). Allen, auch nicht namentlich genannten Spendern, nochmals ein herzliches Dankeschön.
Bild "_MG_2396.jpg"
Bild "_MG_2402.jpg"
In seinem Vortrag sprach Prof. Mertens zum Thema "Fortschritte in der Kinderkrebsbehandlung".


Der Verein „Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V.“ plant als nächstes eine Losaktion anlässlich der Selfkant Leistungsschau am 5.und 6.Mai.

"Hilfe fur Colin"

Dem Aufruf der Astrid Lindgren Schule waren gestern viele Eltern und Schüler gefolgt. Der Flohmarkt für Colin wurde zum vollen Erfolg. Verkauft wurden Spielsachen, Kleidung, Büchern und vieles mehr. In der Cafeteria gab es Kaffee und Kuchen sowie Würstchen mit Salat - es war viel los an der Astrid Lindgren Schule. Neben Bürgermeister Corsten und Pastor Bohnen war auch der frisch gebackene Süsterseeler Karnevalsprinz mit Gefolgschaft da. Und natürlich die Gruppe "Hilfe fur Colin".
Bild "Colin6l.jpg"
Spendenkonto

über den “Verein zur Hilfe krebs- und schwerstkranker Kinder im Selfkant e.V.“
Kennwort:     Wir helfen Colin
Kontonummer     500 260 7028
Raiffeisenbank Heinsberg eG, BLZ     370 694 12

Jens Reuber hat für Selfkant online Fotos geschossen.

Stolzer Betrag

Vor Wochen feierte Bärbel Jetten aus Selfkant-Wehr (2.v.r.) ihren 90. Geburtstag und die Familie hatte eine gute Idee. Statt Geschenke wurde um eine Spende für den Verein „Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkanr e.V." gebeten. Der Erlös war überwältigend: stolze 3.300€ wurden nun durch Familie Jetten (Sohn Herbert r., Tochter Helga Mobers l.) an Beate Gorissen (2.v.l.), Vorsitzende des eingetragenen Vereines, übergeben.
Bild "Scheck-Jetten-eins.jpg"
Im Gespräch stellte Beate Gorissen den Verein vor. Sie unterstrich dabei, dass die Spenden größtenteils der Kinderkrebsstation im Aachener Klinikum zur Verfügung gestellt werden. Der vor rund zwei Jahren gegründete Verein „Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V.“ erfüllt ferner die  Wünsche der Krebs- und Schwerstkranken Kinder auch in den Gemeinden Gangelt und Waldfeucht und unterstützt auch die betroffenen Familien.  In vielen Aktionen (wie unter anderem die alljährlich stattfindende Oldienacht in Havert) war die Interessengemeinschaft aktiv, über 100.000€ wurden bisher an Spenden übergeben.

Erste Vorstandssitzung

Der Verein „Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant e.V.“ führte im April seine erste Vorstandssitzung durch. Erst am 15.01.2010 gegründet, zählt der Verein inzwischen schon 49 Mitglieder (Stand vom 16.4.2010). Thema der ersten Vorstandssitzung war ein Rückblick auf die letzen Monate. Das Haverter Oldiefetenteam übergab im März einen Scheck in Höhe von 8.100 Euro, womit durch diese Veranstaltung bereits mehr als 100.000,- Euro gespendet wurden. Weiter wurde beschlossen die Öffentlichkeitsarbeit zu intensivieren. U.a. wird eine Internetpräsenz erstellt.
Bild "100_0221-Bearbeitet.jpg"
v.l.n.r.: Harry Hamers, Willi Peters, Beatrix Gorissen, Willi Gorissen, Brigitte Wagner, Heinz-Josef Dahlmanns.

Spendenerfolg

Die Oldienacht im Schützenheim Havert mobilisierte erneut viele Schlagerfans und die Spendenbereitschaft war erneut groß. Am Ende zahlte sich das große Engagement voll aus, insgesamt 8.100€ konnte Hans Donners vom Oldieteam auf den großen Scheck schreiben, den die Vertreter des „Vereins für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant“ mit Freunde entgegen nahmen.  Damit wurde die magische Zahl von 100.000€ geknackt, bisher standen hier nach den 12 Oldienächsten in Havert runde 96.000€ auf der Habenseite.
Bild "scheck_so.jpg"

700 Euro Spende

Am Samstag, 23.01.2010 feierten die Schützen aus Saeffelen ihren Patronatstag. Dies nahmen sie zum Anlass, um Beatrix Gorissen einen Scheck in Höhe von 700 Euro zu überreichen. Der Beitrag ist der Erlös aus den beiden Theaterveranstaltungen mit dem Stück „ Zweimal 6 richtige“ . Insgesamt 14 Schützen wirken aktiv in der Theatergruppe mit. Ihr letztes Stück ermöglichte diese Spende. Beatrix Gorissen bedankte sich mit bewegenden Worten. Schützenpräsident Willi Peters rief in seiner Ansprache zur aktiven Unterstützung des Vereins auf.
Bild "20100123-_MG_2508.jpg"

Vereinsgründung erfolgt

Am Freitag, 15.01.2010 fand die Gründung des Vereins "Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant" statt.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung von schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Region „Der Selfkant“ sowie die Betreuung von deren Eltern und Geschwistern während der Erkrankung und im Anschluss daran. Sowohl den Betroffenen als auch deren Familienmitgliedern soll u.a. auch finanzielle Hilfe bei der Bewältigung ihrer Probleme im Zusammenhang mit der Erkrankung gewährt werden.

Zur ersten Vorsitzenden wurde Beatrix Gorissen gewählt, zweiter Vorsitzender ist Heinz Josef Dahlmanns. 1. und 2. Kassierer sind Willi Peters und Norbert Jeurissen. Dr. Harry Hamers übt die Funktion des Schriftführers aus.

Auf der Gründungsveranstaltung erhielt der Verein eine Spende der Gemeinde Selfkant von 500 Euro, überreicht durch den Bürgermeister Herbert Corsten. 900 Euro spendete die Gärtnerei Hensch auch Gangelt. Ebenfalls aus Gangelt kamen 300 Euro von einem karitativen Verein, 1000 Euro überreichte Josefa Konings aus Sittard.

Auch Sie können helfen. Wenden Sie sich mit ihrem Spendenanliegen an Beatrix Gorissen, Tel. 02456 / 2202, Birder Str. 23 in 52538 Höngen.

Für einen jährlichen Beitrag von 12 Euro können Sie Mitglied im Verein werden.

Kranken Kindern helfen

Immer wieder und leider immer öfter hört man in  der Region "Der Selfkant", dass Kinder und Jugendlich an Krebs oder anderen schweren Krankheiten leiden. Seit Jahren versucht man nun neben der ärztlichen Betreuung  sich auch um die seelische Unterstützung der Erkrankten und Ihrer Familien zu kümmern.

Hier ist vor allen andern Beatrix Gorissen zu nennen, die sich nach dem tragischen Tod Ihres Kindes dieser Sache angenommen hat.

Mittlerweile gibt es immer mehr Menschen im Selfkant die helfen, sei es bei der Organisation der jährlich stattfindenden Oldifete, beim Losverkauf oder bei einzelnen Aktionen wie der Verkauf des längsten Apfelstrudels auf dem Lambertusmarkt.

Bild "_MG_1576.jpg"
Beatrix Gorissen und einige ihrer Helfer zum Lambertusmarkt 2009

Um solche Aktionen besser organisieren zu können aber auch mehreren Menschen die Möglichkeit zu geben, helfen zu können, wird am Freitag, 15.01.2010, im Sportheim Havert ein Verein gegründet, der sich dieser Sache widmet. Der Verein soll den Namen "Hilfe für krebs- und schwerstkranke Kinder im Selfkant" tragen.